Das 41. Filmfest München 2024 eröffnet mit der Weltpremiere von Zwei zu Eins, bei dem Natja Brunckhorst das Drehbuch geschrieben und Regie geführt hat. In dem Film, der von wahren Begebenheiten inspiriert wurde, finden drei Freunde – gespielt von Sandra Hüller, Max Riemelt und Ronald Zehrfeld – kurz nach der Wende Millionen von ausgemusterten Ostmark und einen cleveren Weg, sie zu Westgeld zu konvertieren. Der unverhoffte Reichtum stellt ihre Freundschaft, ihre Solidarität mit ihren Nachbarn und den Glauben an den Kapitalismus in Frage. Es produzierten Zischlermann und Row Film, verliehen wird Zwei zu Eins ab Juli 2024 von X-Verleih.

In der Reihe Work in Progress zeigt das Seriencamp am 6. Juni in Köln die Horror-Serie Hameln von Rainer Matsutani, bei der Clemens Messow für die Bildgestaltung verantwortlich war. Es produzierte Real Film Berlin für ZDFneo.

Omer Fasts Spielfilm Abendland, für dessen Bildgestaltung Lukas Strebel verantwortlich war, feiert seine Weltpremiere im Rahmen der Woche der Kritik während der 74. Berlinale 2024. Produziert hat den Film über eine Aktivistin, die in einem Wald auf eine versteckte Kommune trifft, Filmgalerie 451, verliehen wird er von Piffl Medien.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat Das Lehrerzimmer (Regie: Ilker Çatak), bei dem DoP Judith Kaufmann für die Bildgestaltung verantwortlich war, in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film nominiert. Die Verleihung der Oscars findet am 10. März in Los Angeles statt.

Andreas Dresens neuer Spielfilm In Liebe, Eure Hilde, dessen Szenenbild von Susanne Hopf gestaltet wurde und für dessen Bildgestaltung die Kamerafrau Judith Kaufmann verantwortlich war, feiert seine Weltpremiere im Wettbewerb der 74. Berlinale 2024. In der Titelrolle ist Liv Lisa Fries zu sehen, es produzierte Pandora Film.

DoP Judith Kaufmann setzt ihre Zusammenarbeit mit Autorin und Regisseurin Petra Volpe mit dem Spielfilm Heldin fort, der einen Tag im Leben einer Krankenflegerin erzählt. Die Hauptrolle spielt Leonie Benesch, es produziert Zodiac Pictures.

Die Verfilmung des historischen Romans Jakobs Ross von Silvia Tschui durch die Regisseurin Katalin Gödrös mit Luna Wedler in der Hauptrolle feiert ihre Weltpremiere auf den 59. Solothurner Filmtagen 2024. Produziert hat die Schweizer Turnus Film.